Selbstverständlich gilt auch in der Normandie das Motto « Leben wie Gott in Frankreich »

Neben den wohl bekannten Spezialitäten aus der Normandie wie Austern, Calvados, Camembert, Cidre und Crêpes gibt es auch ein paar andere kulinarische Wohltaten, die dem Autor besonders schmecken und hier beschrieben werden sollen.

« 44 » - ( « Quarante quatre » - ein wahrhaft göttliches Gesöff   )

1 ungespritzte Orange
44 Kaffeebohnen
44 Stück Würfelzucker
am besten der etwas größere aus Frankreich
1 Liter Calvados
1 Glasgefäß mit mindestens 1,5 Liter Fassungsvermögen
Man wasche nochmals die Orange. Dann steche man mit einer 4-zinkigen Gabel die Orange 11 mal rundherum ein, so dass 44 kleine Löcher entstehen. In jedes dieser Löcher stecke man 1 Kaffeebohne. Anschließend lege man unten in das Glasgefäß zunächst den Würfelzucker, darauf die mit den Kaffebohnen gespickte Orange und gieße den ganzen Liter Calvados hinein. Dieses so gefüllte Glas lasse man nun kühl und dunkel mindestens 44 Tage stehen, danach fülle man die Flüssigkeit in eine leere Liter-Flasche (was nicht hinein passt, müssen Sie halt gleich trinken). Jetzt heißt es dann nur noch: GENIESSEN!
Vorsicht: dieses Getränk ist auch bei Verwandten, Nachbarn und Freunden recht beliebt; sorgen Sie also unbedingt für ausreichende Schlaf-Möglichkeiten!


« Galettes »

500 gr Buchweizenmehl
4 Eier
1 Liter Wasser
2 TL Öl
80 gr zerlassene Butter
  Salz
Mehl, Eier, Wasser, Butter und Salz mischen; den Teig 2 Stunden ruhen lassen; ein Stück Kartoffel auf eine Gabel spießen, in das Öl tauchen und eine flache, beschichtete Pfanne damit bestreichen; den Teig mit einem Holzlöffel dünn in der Pfanne verteilen oder durch Kippen der Pfanne gleichmäßig verlaufen lassen; die Galettes backen und nach Belieben belegen. Bon appétit!


« Crêpes-Teig für 1 Eimer à 5 Liter »

(Feines Rezept von Brigitte Heimberger)

15 Eier Größe M
2 Liter Milch 3,5 %
1/4 Liter Öl
1 kg Weizenmehl
1 TL Salz
Am Vorabend zubereiten: die Eier mit der Milch und dem Öl gut durchschlagen, danach Mehl und Salz dazugeben, kühl stellen; am Markttag „nachbessern” mit Milch oder Wasser (bisher haben wir für die Märkte jeweils 3 Eimer à 5 Liter gebraucht)


« Rillettes vom Schwein aus der Region von La Haye du Puits »

(Die Rillettes kochte unser Gründungsmitglied Evi Zeh seit Beginn unserer Vereinsgeschichte für die Märkte. Sie hat uns das Rezept für unsere Homepage zur Verfügung gestellt – vielen Dank / merci beaucoup Evi)

3 kg frischen Schweinebauch mit Knochen
1 kg geräuchertes Bauchfleisch (Bündle)
2 Mohrrüben
1 Bund Petersilie
2 - 3 Lorbeerblätter
2 Schalotten bzw. 3 Zwiebeln
Vom Schweinebauch die Knochen und vom geräucherten Bündle Schwarte und Knorpel sorgfältig lösen und die weichen Fleischteile in ca. 2 – 3 cm große Würfel schneiden. Schwarte, Knochen etc. (nicht jedoch die Knorpel) in einen Siebeinsatz geben. Mohrrüben, Petersilie, Lorbeerblätter im Ganzen, Schalotten bzw. Zwiebeln halbieren und ebenfalls in den Siebeinsatz geben.
Das klein geschnittene Fleisch und Bündle in einen großen Topf mit ebenem Boden geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit kaltem Wasser auffüllen bis alles Fleisch bedeckt ist. Den Siebeinsatz auf das Fleisch setzen und mit einem Deckel dicht schließen.
Bei großer Hitze aufkochen lassen (ca.1 – 1 ¼ Std.), Hitze reduzieren und ca. 6 Stunden bei geschlossenem Deckel simmern lassen. (Das Rühren entfällt bei einem Topf mit ebenem Boden, nicht bei Einwecktöpfen bzw. Töpfen mit Rillen!)
Topf inkl. Siebeinsatz abkühlen und ziehen lassen. Am Folgetag nochmals bei großer Hitze erhitzen. Im heißen Zustand Fleisch von den Knochen im Siebeinsatz lösen und zusammen mit den klein geschnittenen Fleischteilen mit der Gabel kleindrücken, evtl. noch Rückstände entfernen. Das Rillette muss „grobkörnig“ sein, darf einige wenige größere Fleischteile enthalten. Noch heiß/warm in Schalen oder Gläser füllen, mit Deckel dicht schließen und kühl stellen. (Das Kleindrücken mit einer Gabel ist sehr empfehlenswert, bei Verwendung von Mixer bzw. Pürierstab wird das Rillette zu sämig)


« Sauce Vinaigrette » (ca. 100 ml)

1 kleine Schalotte
3 EL Essig
1/2 TL Senf
6 EL Öl
  Salz, Pfeffer
  Evtl. Kräuter
Die Schalotte klein würfeln, mit Essig, Senf, Salz, Pfeffer und evtl. Kräutern mischen, Öl dazugeben und alles zu einer glatten Sauce mischen. Je nach verwendeter Essigsorte (Kräuteressig, Rotweinessig, Himbeeressig, Aceto Balsamico oder Estragonessig) bzw. Ölsorte (Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl oder Traubenkernöl) variiert der Geschmack der Vinaigrette. Wir verwenden i. d. R. Olivenöl und Kräuteressig.