Sprache...  

Logo Freundeskreis
Logo Les amis

Weihnachtsmarkt 2016 in La Haye du Puits

Freitag, 16.12.2016: Frühmorgens um 05:00 Uhr machen sich 4 aus Franken und 1 Hund (Werner, Karl, Suzanne, Michael und Fanni) mit Auto und Anhänger — beladen u.a. mit 90 kg Bratwürsten und diversen Koffern und Päckchen — auf die Reise in die Normandie.

Die Fahrt verläuft problemlos (bei der guten Stimmung im Auto fallen die 14 Stunden Reisezeit gar nicht weiter auf — besonders wenn man dabei schläft ???? ), so dass wir um ca. 19:00 Uhr wohlbehalten in La Haye du Puits ankommen. Obwohl wir uns erst vor 14 Tagen gesehen hatten, ist das „Hallo” auf beiden Seiten groß und der Willkommenstrunk mit Canapés bei Jean-Claude und Françoise FONTAINE gewohnt herzlich. Die Bratwürste werden umgeladen, die Päckchen verteilt, danach ist gemütliches Abendessen in den Gastfamilien angesagt.

Samstag, 17.12.2016: Um 10:00 Uhr wurde der Weihnachtsmarkt „feierlich” eröffnet. Durch den tiefhängenden Nebel war es zwar ungemütlich kalt und feucht, das tat aber der prima Stimmung keinen Abbruch. Man traf sich mit vielen Bekannten und Freunden, und bei Glühwein und diversen warmen Köstlichkeiten wurde geplaudert und gelacht. Zum Aufwärmen konnte man ja mal in das beheizte Verkaufszelt verschwinden. So verging der erste Markttag einschließlich Besichtigung einer sehr hübschen Krippenausstellung mit ca. 300 Krippen, einer von Roland organisierten Führung durch das neue Kino von La Haye du Puits und dem Besuch eines Weihnachtskonzertes des « Choral entre la Douve et l'Ay » mit dem Kinderchor der Schule « Sainte Marie » eigentlich sehr rasch. Zum gemeinsamen (und wie immer köstlichen) Abendessen mit den meisten Mitgliedern des Komitees von « Les Amis de Schwanstetten » und den Ehrenvorsitzenden Roland LECLER mit seiner Frau Gisèle sowie Claude L'HERMITTE mit Frau Maryvonne kamen wir alle im « Le Commerce » zusammen und hatten einen wunderschönen, entspannten Abend.

Sonntag, 18.12.2016: Da uns gesagt wurde, der zweite Markttag sei nicht so sehr besucht wie der erste, entschieden die 4 aus Franken mit Hund, nach Sortosville-en-Beaumont zum « Maison du Biscuit » zu fahren. Es war eine gute Idee, denn jeder von uns hatte auch noch private Bestellungen dabei. Die vielen Tüten wurden im Auto verstaut, und wir beschlossen, trotz des hartnäckigen und dichten Nebels einen Abstecher nach Carteret zu machen. Ja, so ist das halt, wenn man einen Hund dabei hat, der auch seine Runden drehen können muss. Ganz eigenartig war's da oben am Leuchtturm, gesehen hat man gar nichts, nur hören konnte man das Meer. Schließlich fanden wir ein Restaurant, welches geöffnet hatte (in Frankreich waren ja schon Ferien), in dem wir nicht nur wunderbar essen, sondern uns auch aufwärmen konnten. Den Nachmittag bis ca. 17:00 Uhr verbrachten wir dann wieder auf dem Markt, wo gegen 15:30 Uhr der « Père Noël » — heuer auf einem Trike — angedonnert kam und die vielen umstehenden Kinder sowie Erwachsenen mit heißer Schokolade und Bonbons versorgen ließ. Den Abend verbrachten wir wieder bei den Gastfamilien oder Einladungen.

Montag, 19.12.2016: Immer noch dieser Nebel. Wir treffen uns um 10:00 Uhr auf dem Marktplatz. Da doch noch 2 Bestellungen für Austern eingetrudelt waren, fahren wir an die Ostküste zu einem Austerzüchter, bei dem uns Jean-Paul LAUNEY angemeldet hat. Der Austernzüchter läd uns ein, am Nachmittag seinen Betrieb zu besichtigen, natürlich nehmen wir sehr gerne an. Es ist für uns Unwissende schon sehr beeindruckend, wieviele Austern dort lagern und wie sie verarbeitet werden. Nach einem Rundgang am Strand für den Hund und ohne Nebel kehren wir in Quinéville zum Mittagessen ein. Was sich da so alles am Strand findet, das man werfen und dem man nachrennen kann, es hat Mensch wie Hund Spaß gemacht. Zurück in La Haye du Puits ist Einkaufen im Intermarché angesagt. Schnell hatten wir unsere Spezialitäten gefunden und konnten — ebenso voll beladen — jeden vor seiner Haustür absetzen. Auch dieser Tag war wieder sehr harmonisch und klang für uns wieder im Privaten aus.

Dienstag, 20.12.2016: Zunächst noch alle Mitbringsel verstauen einschließlich einem großen Beutel von Jean-Paul mit Möhren für 1 Hund und einem großen Berg an Geschenken, Tüten, Beutel, Kartons, dann ist es wieder soweit. Mit welcher Wärme und Herzlichkeit wir verabschiedet werden - einfach unglaublich (« impeccable » ???? ). Pünktlich um 08:00 Uhr fahren wir vom Marktplatz ab. Alle sind fit und (noch) munter, und wir haben auch auf der Heimfahrt jede Menge Spaß. Die Fahrt verläuft reibungslos, kein Stau, kein Regen, so dass wir nach 13 1/2 Stunden Fahrt von einer wunderschönen Reise in die Normandie gegen 21:30 Uhr wieder zuhause ankommen.
Wir 4 aus Franken und der Hund bedanken sich hier nochmals bei unseren Freunden ganz herzlich für ihre Freundschaft und all ihre „Wohltaten”.

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen im Mai 2017 bei uns.

À la prochaine

Zur Bildergalerie klicken Sie bitte in eines der kleinen Bildchen oder » hier «

Anmeldung

Nach oben