30. Geburtstag der Unterzeichnung
der Partnerschaftsurkunden 1989 in La Haye du Puits

Busfahrt von Donnerstag, 29. August bis Dienstag, 03. September 2019

Morgens um 02:30 Uhr mit einer halben Stunde Verspätung begann die Fahrt zu unserer Partnergemeinde La Haye in der Normandie, wo wir nach über 13 Stunden Anreise gut angekommen waren. Im Saal von Saint-Symphorien-le-Valois wurden wir mit kleinen Häppchen und kühlen Getränken freudig vom Komitee der Les Amis de Schwanstetten und unseren Gastgebern empfangen. Nach herzlichen Begrüßungen konnten wir zu unseren Gastfamilien nach Hause fahren.

Am Freitag fuhren wir bereits um 08:00 Uhr nach Portbail, um die hohe Flut von der 13-Bogen-Brücke aus zu sehen. Anschließend ging es zum Planetarium „Ludiver“ in Flottmanville-Hague. Dort erklärte uns ein Deutscher, der seit 15 Jahren in Frankreich lebt, in seiner Vorführung auf deutsch und französisch sehr interessant und kurzweilig die Entstehung von etwa 7000 sichtbaren Sternen unter einem Gewölbe mit einem Durchmesser von 10 Metern. Den Stand der Planeten, des Mondes und der Sonne im Laufe der Jahreszeiten wurde uns bildlich dargeboten und zu einem unvergesslichem Erlebnis. Alle großen Themen wie Gezeiten, Wetter und Weltraumeroberung wurden besprochen. In der zum Planetarium gehörenden Ausstellung konnte man diverse physikalische wie technische Phänomene nachvollziehen. Nach diesen vielen Sinneseindrücken hatte das Komitee ein Picknick für uns vorbereitet. Gestärkt fuhren wir an der Küste entlang zurück nach La Haye.

Der offizielle Festtag am Samstag begann mit einer Besichtigung der Rettungszentrale von La Haye und einer gemeinsamen Schauvorführung der französischen und deutschen Feuerwehren am Place de Gaulle. Es wurden mehrere Einsatzfälle demonstriert, bei einem „brennenden Auto“ zeigte sich die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren. Die Übersetzung übernahm hierbei Frau Rosemarie Steinel. Mit Musik und Gesang unterhielt uns die Gruppe „La Brigantine“, während wir unser Mittagessen zu uns nahmen. Die Freilassung von ca. 100 Tauben komplettierte den unterhaltsamen Tag.
Dann wurde es offiziell: um 16:30 Uhr trafen wir uns im Kino von La Haye, um dort den 30. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden in La Haye du Puits zu feiern. Nach dem Abspielen der beiden Nationalhymnen würdigten die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine Pascal LEROUX und Michael König, die beiden Bürgermeister Alain AUBERT und Robert Pfann sowie der Bürgermeister von La Haye Alain LECLÈRE und der Gemeinderat und Vizepräsident des Landtages von La Manche Jean MORIN – jeder auf seine Art – die vergangenen 30 Jahre der Partnerschaft. Schließlich wurde noch das Gastgeschenk der Gemeinde Schwanstetten an die Gemeinde La Haye enthüllt und die Geschenke der Gemeinde La Haye an die Repräsentanten aus Schwanstetten übergeben. Um die Übersetzung der gehaltenen Reden kümmerten sich Ingrid Cuquemel, die einen großen Blumenstrauß erhielt, und Michael König. Um 18:30 Uhr trafen wir uns dann im Gemeindesaal von Saint-Symphorien-le-Valois zum Aperitif. Anschließend fuhren wir mit unseren Gastgebern nach Lessay. Im dortigen Gemeindesaal fand das offizielle (und köstliche) Jubiläumsessen statt, in dessen Verlauf die Geschenke zwischen den verschiedenen Vereinen ausgetauscht wurden.

Gemeinsam mit unseren Gastfamilien verbrachten wir den Sonntag. Bei herrlichem Wetter genossen wir die schönen Ausflüge.

Montag früh fuhren wir zeitig zum Mont St. Michel, um die dortige hohe Flut zu erleben. Um auf den Felsen zu gelangen, musste man kurzzeitig „durch das Meer laufen“, irgendwie ein seltsamer Gedanke, also „Schuhe und Strümpfe ausziehen,“ dann durch das Wasser, das bis zu den Knien anstieg. Dieses einmalige Bauwerk inmitten des Meeres gehört seit vielen Jahren zum Weltkulturerbe der Unesco. Nach dem Besuch des Monuments gab es am Bus erneut ein Picknick. Die Rückfahrt ging wieder an der Küste entlang, und wir konnten uns noch mal die beeindruckende Landschaft bei beginnender Ebbe ansehen. Abends trafen wir uns im Gemeindesaal von Saint-Symphorien-le-Valois zum Abschiedsessen. Gemeinsam genossen wir die Köstlichkeiten der Normandie und zusammen blickten wir auf die vergangen Tage zurück.

Dienstag früh mussten wir leider schon wieder Abschied nehmen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschiedeten wir uns voneinander und kamen nach einer gut 15-stündigen Fahrt wohlbehalten zuhause an. Wir sagen „Herzlichen Dank“ für dieses wunderschöne und abwechslungsreiche Fest bei unseren französischen Freunden und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht zum Thomasmarkt in Schwanstetten.

Die Bildergalerie folgt in Kürze.